• Motion-Drift-Lamborghini.jpg

Schneeketten auf Sportwagen - Montage und Tipps

« zurück zur Übersicht

Die richtige Montage von Schneeketten

Das richtige Aufziehen von Schneeketten auf einen Winterreifen will geübt und gekonnt sein. Nur beim richtigen Sitz ist das weitere Fortkommen unter winterlichen Einflüssen gesichert. Die Schneeketten müssen in der Regel immer auf die Antriebsräder aufgezogen werden, wobei sie für hinterradgetriebene Fahrzeug nur bedingt zur Sicherheit beitragen, da sich die Lenkbereitschaft aller zwei Achsen stark erhöht. In diesen Fällen wird ein Blick in die Betriebsanweisung des Fahrzeugs wichtige Aufschlüsse geben. Zu bedenken ist dann aber auch das Mitführen eines zweiten Satzes an Schneeketten.

Was ist beim Kauf von Schneeketten zu beachten?

Ein wichtiges Kaufkriterium für Schneeketten sind die Größenordnungen der verwendeten Winterreifen sowie der dazugehörenden Felge. Ob die Schneeketten wirklich passen, kann über das Lesen der Verpackung in Verbindung mit Autohandbuch einfach herausgefunden werden. Dabei ist auf die richtigen Dimensionen zu achten, da es sonst zu Beschädigungen der Radkästen, der Radaufhängung und der Felgen kommen könnte. Beantwortet werden sollte auch die Frage nach den sogenannten Normen der Alpenstaaten. Schneeketten, die in solchen Regionen vorgeschrieben sind, müssen in diesen Gebieten auch entsprechend passen. Sichere und geprüfte Schneeketten gibt es zum Beispiel hier zu kaufen.

Mit ein wenig Übung gelingt auch die Montage der Schneeketten

Trockenübungen, z. B. vor der heimischen Garage, sind eine gute Vorbereitung für das sichere Handling der Schneeketten. Im Fall der Fälle auf einen möglichst ebenen Stand des Fahrzeugs achten, Systeme wie die Antischlupfregelung sowie das ESP abschalten, beziehungsweise auf das Winterprogramm umschalten. Neben den Schneeketten helfen Jacke und Handschuhe gegen die Winterkälte, eine Stirnlampe gegen die eventuell eingetretene Dunkelheit. Zur eigenen Sicherheit auch unbedingt eine Warnweste anziehen.

So vorbereitet, mit einem Handbesen die Reifen, Felgen sowie Radkästen weitgehend von Eis und Schnee befreien, um die Schneeketten zunächst vor den Reifen auszubreiten. Im Anschluss daran die Kette hinter dem Reifen durchziehen und nach oben über die Reifendecke legen, bevor der Kettenspanner zum Einsatz kommt. Keineswegs dürfen die Schneeketten zu stramm angezogen werden, sie sollten sich noch bis zu einem Zentimeter von den Reifen wegziehen lassen. Zum Schluss gilt es noch, die Schneeketten zu verriegeln.

Den festen Sitz der Schneeketten nach der Montage überprüfen

Sitzen die Antriebshilfen korrekt auf den Reifen? Bereits nach einer kurzen Fahrt sollte das überprüft werden, wobei es auf den korrekten Sitz sowie die Spannung der Schneeketten ankommt. Zu prüfen ist auch, ob die Kettenglieder nicht etwa schleifen oder mit anderen Teilen des Fahrzeugs in Berührung kommen. Ist alles soweit in Ordnung, darf die Fahrt weitergehen, ansonsten heißt es, die Schneeketten entsprechend zu justieren.

Trotzdem muss der Autofahrer sich auf ein verändertes Fahr- und Bremsverhalten seines Autos einstellen, die gesetzlich festgelegte Höchstgeschwindigkeit mit Schneeketten beträgt 50 km/h. Bei der Fahrt mit montierten Schneeketten keinesfalls die elektronischen Systeme wieder zuschalten, das wäre kontraproduktiv gegenüber der gewünschten Traktionswirkung, da ein Durchdrehen der kettenbewehrten Reifen unbedingt gewünscht ist. Sobald eine trockene Straße erreicht wird, die Schneeketten unbedingt wieder abmontieren.

Copyright by Motion Drive ® 2014 - 2018