• News.jpg

Erlebnisbericht von dem Trackday in Meppen am 29.09.2019

« zurück zur Übersicht

Am 29. September war es wieder so weit: Motion Drive lud zum jährlichen Trackday ein. Das Event fand zum ersten Mal in dem Racepark in Meppen statt und auch hier dröhnten die Autos wieder über die Strecke und es roch nach Benzin sowie abgefahrenem Gummi. Auch der Dauerregen konnte die Vorfreude auf dieses Event nicht nehmen. Als die Strecke von einem Streckenprofi nach ein paar Proberunden freigegeben wurde, gab es kein Halten mehr und alle 17 Teilnehmer wollten auf die Strecke. Doch bevor es an das Fahren ging bekamen alle Teilnehmer und speziell die Anfänger eine genaue Einweisung für die Rennstrecke. Durch die schwierigen Wetterbedingungen wurden die Fahrer nochmals aufmerksam gemacht, die Bremspunkte nicht zu spät zu setzen und sich eine Ideallinie um die besonders nassen Stellen zu suchen. Da man das Fahren auf der Rennstrecke mit leerem Magen nicht genießen kann, wurde vorher ein Frühstück angerichtet mit Kaffee und ein paar Schnittchen. Dies sorgte ebenfalls dafür, dass sich alle besser kennenlernten.

Und dann war es endlich so weit: Das Brüllen der Motoren war das Startsignal für eine Zeit voller Adrenalin auf der Rennstrecke zum Genießen. Bei der Gesamtlänge von 2150 Metern hat man 10mal die Möglichkeit in den Kurven die Ideallinie zu treffen. Nach den ersten Runden zum Austesten wurden die Fahrer auch zunehmend sicherer und steigerten sich immer weiter. Strahlende Gesichter beim Aussteigen waren die Folge.

Der Fuhrpark war sehr vielfältig: Es gab verschiedene BMW M-Modelle, 2 VW Golf, einen Honda Civic Type R, einen Mercedes S63 AMG, eine Chevrolet Corvette, einen Audi R8 V10 Plus sowie einige Porschefahrer. Bei diesen stach besonders der rote 911 GT3 heraus, der bei vielen Rennsportfans zu den Favoriten zählt. Doch auch der rote Audi R8 V10 Plus mit seinen 610 PS brachte die anderen Teilnehmer durch seine Power und seinen brachialen Sound zum Staunen.