Menu Icon

Autotuning

Es gibt sehr viele Auto Tuning Fans unter uns. Wer gerade damit beginnen möchte oder wer einfach ein paar Tipps zum Autotuning braucht, ist hier genau richtig.

Definition: Was ist Auto Tuning?

Beim Autotuning werden am Auto Veränderungen vorgenommen, um das Auto zu optimieren. Dabei können ganz unterschiedliche Optimierungen stattfinden.

Durch die Veränderungen soll die Leistung des Autos verbessert werden.

Für einige bedeutet Autotuning das Ändern von Chip-Einstellungen, für andere ist es das Tieferlegen eines Autos.

Beim Tuning werden also handelsübliche Fahrzeuge modifiziert, sodass sie dann teilweise als Rennwagen gelten.

Was gibt es beim Auto Tuning zu beachten?

Wer sein Auto liebt und es aber vielleicht noch etwas optimieren möchte, muss einiges beachten.

Es gibt viele Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen, die man beim Autotuning einhalten muss. Denn, wer gegen diese Regeln verstößt, kann als Gefahrenquelle im Straßenverkehr gelten und muss mit einer Strafe rechnen, welche besonders hoch ausfallen, wenn man in einen Unfall verwickelt ist.

Des Weiteren ist zu beachten, dass nicht gegen Lärm- und Umweltschutz verstoßen werden darf. Es dürfen immer nur Teile verwendet werden, die auch für das Automodell vorgesehen sind und die genehmigt worden sind. Die Genehmigung muss dann immer Fahrzeug bleiben, damit man diese bei einer Kontrolle vorzeigen kann.

Und sogar die Kombination verschiedener Tuningteile muss genehmigt werden. Es heißt nicht, dass wenn man für ein Teil die Genehmigung erhalten hat, man dieses auch mit einem anderen in Kombination verwenden darf.

Die Tuning-Ergebnisse müssen also, nachdem sie im Fahrzeug eingebaut sind, von einem Sachverständigen abgenommen und in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden.

In jedem Land gelten zudem andere Regeln, weswegen man die Bestimmungen in anderen Ländern bei einer Reise beachten muss.

Autotuning ist wirklich eine Kunst für sich, die viele Regeln mit sich zieht, die Sie unbedingt beachten sollten.

Formen des Auto-Tunings

Nachdem man sich mit den Regeln des Fahrzeugtuning auseinandergesetzt hat, sollte man sich bewusstwerden, auf welche Art und Weise man Autos tunen kann.

Die wohl beliebteste Art des Tunings in das Tuning-Szene ist das Fahrwerktuning, bei dem die Sportlichkeit des Autos verbessert wird, indem man beispielsweise die Federung verbessert.

Fahrwerk-Tuning

Die gängigste Art des Fahrwerk-Tuning ist die Tieferlegung des Autos. Alles was zum Fahrwerk-Tuning zählt, soll die Performance des Autos noch sportlicher machen.

Die Tieferlegung, also die Absenkung der Karosserie, hat dabei den Effekt, dass der Schwerpunkt niedriger liegt und man sportlicher in den Kurven liegt.

Eine verbesserte Federung und Stoßdämpfung sorgen beispielsweise dafür, dass das getunte Auto deutlich schneller reagiert. Und natürlich kann auch die Verwendung von Sportreifen helfen.

Ein weiteres Muss in der Auto Tuning Szene ist der Einbau eines Endschalldämpfers, damit der sportliche Look auch im Sound des Autos wiedergegeben wird.

Motor-Tuning

Wenn man den Begriff Motortuning hört, denkt man sofort daran, dass man am Motor rumschrauben und basteln muss, um ihn zu optimieren.

Dies entspricht aber nur noch in den wenigstens Fällen der Realität, denn bei modernen Autos kann man allerhöchstens Chiptuning betreiben, was nichts mit Umbauten des Motors zu tun hat.

Karosserie-Tuning

Das Tuning der Karossiere beinhaltet die Veränderung des Exterieurs. Heißt, hier werden gerne sportliche Elemente hinzugefügt, wie beispielsweise ein sportlicherer Auspuff, Spoiler.

Interieur-Tuning

Auch im Innenraum des Fahrzeuges könne Sie einiges verändern zum Beispiel mit Sportsitzen oder einem Sportlenkrad. Das Interieur-Tuning beinhaltet meistens außerdem den Einbau eines beeindruckenden Audio-Systems.

Nimmt man umfangreiche Veränderungen im Innenraum des Autos vor, muss man bedenken, dass diese auch einen erhöhten Energieverbrauch mit sich ziehen, was für schnell das Aus bedeuten kann. Also muss man sich um zusätzliche Stromquellen kümmern, um beispielsweise ein größeres Display und das Audio-System, auch wirklich genießen zu können.

Hobbytuning vs. Profi-Tuning

Mittlerweile gibt es auch einige Fahrzeughersteller, die Tuning-Unternehmen aufgenommen haben.

Das bekannteste Beispiel ist dafür die Firma AMG, welche seit 1998 ein Tochterunternehmen der Daimler AG ist.

Die erst weniger beliebten AMG-Modelle, sind heute kaum noch aus dem Straßenbild in Deutschland zu denken.

Die Mercedes AMG Modelle stehen für sportliche Fahrzeuge, die die Fahrzeuge von Mercedes nochmal auf eine andere Ebene anheben und die Performance um einiges verbessern.

Mercedes AMG

Ob man sich mit professionellen Tuning-Auto zufrieden gibt oder doch lieber Veränderungen vornehmen möchte, bleibt selbstverständlich jedem selbst überlasse. Bei den Profi Tuning Autos hat man aber die Garantie, dass die Tuning-Maßnahmen zugelassen sind und den Regeln entsprechen.

Tuning-Szene

Die deutsche Tuning-Szene begeistert immer mehr Menschen und wächst stetig. Es gibt Treffen, Clubs und Vereine der Tuning-Szene, wo mit dem getunten Auto angegeben und sich aber hauptsächlich ausgetauscht werden kann.

Wer als Anfänger Tipps zum Auto Tuning sucht hat auch online die Möglichkeit Tuning-Gruppen beizutreten.

Tuning Shop für Tuning Fans

Nachdem wir jetzt so viel über die verschiedenen Veränderungen gesprochen haben, ist es selbstverständlich auch wichtig, die benötigten Teile von einem seriösen Auto Tuning Shop zu kaufen. Es gibt eine Vielzahl von Händler online, die Tuning-Teile anbieten.