• fs-IMG_1156-Bearbeitet.jpg

Lamborghini- Von Gallardo bis Aventador

« zurück zur Übersicht

Lamborghini – Italienische Verrücktheit und Extravaganz

 

Was einst als Traktoren- Hersteller begann und der Legende nach aus einem Streit zwischen Ferruccio Lamborghini und Enzo Ferrari um einen 250 GT hervorging, ist zu einer weltbekannten Marke geworden, die für Ausgefallenheit, Kraft, Schnelligkeit und Leidenschaft steht. Modelle wie der Diablo und Gallardo brachen Rekorde und sorgten in der Automobilbranche und bei Fans für Faszination. Eine Faszination die Motion Drive mit Ihnen teilen möchte.

Lamborghini fahren gehört für Sportwagen Enthusiasten zu einem der spannendsten Erlebnisse und lässt sich nur mit einer Handvoll Fahrzeugen vergleichen.

 

Lamborghini Diablo – Der Teufel

Der Lamborghini Diablo von 1990- 2001 galt seiner Zeit als schnellstes Serienfahrzeug  der Welt. Gebaut unter der Direktion von Chrysler erreichte der teuflische Lambo 320 km/h Spitze. Angetrieben von einem 5,7 Liter V12 mit 492 PS, gab es den Supersportwagen anfangs nur als Heckantrieb. Ab 1993 kam der Diablo VT mit Allradantrieb dazu.

Es folgten mehrere Sondereditionen wie Diablo SE 30, welcher mit dem berühmten Jota-Kit eine Leistungssteigerung von 525 PS auf 595 PS erfuhr. 1995 erschien die Lamborghini typische SV (Super Veloce) Version.

1999 bekam der Diablo ein umfassendes Facelift. Die Klappenscheinwerfer wurden gegen feststehende  Scheinwerfer aus dem Nissan 300ZX getauscht. Wenn man die obere schwarze Blende vom Scheinwerfer entfernt, kann man den Nissan Schriftzug lesen. Außerdem wurde eine ABS Bremsanlage verbaut um den auf 530 PS gesteigerten Motor vernünftig in den Stand zu bringen.

Auch in diesem Jahr erschienen die Modelle Diablo GT und Diablo GT-R. Der GT-R stellt dabei die weiter leistungsgesteigerte und gewichtsreduzierte Version des GT dar, mit einem 595 PS 6 Liter V12. Insgesamt werden vom GT 80 und vom GT-R 40 Exemplare gefertigt.

Die letzte Entwicklung macht der Diablo im Jahr 2001 durch und nennt sich Diablo VT 6.0. Der markante Heckspoiler ist jetzt nur noch optional, Front- und Heckpartie werden nochmal modifiziert und der Innenraum bekommt eine weitere Überarbeitung.

 

Lamborghini Murciélago – Die Berühmtheit

Der Murciélago, frei übersetzt Fledermaus, ist das Nachfolgermodell des Diablo, welches nun unter Leitung von Audi in den Lamborghini- Werken in Sant’Agata Bolognese produziert wurde. Von 2001 bis 2010 wurden 4099 Exemplare dieser italienischen Extravaganz gefertigt. Typische Designelemente sind die für V12 Motoren bei Lamborghini  vorgesehenen Scherentüren und große ausfahrbare Kühlöffnungen für den Mittelmotor.

Zum Verkaufsstart verfügt der Murciélago über einen 6,2 Liter V12 Aggregat mit 580 PS, welches die 1665 Kg Karosse allradgetrieben in 3,8 Sekunden auf 100 km/h katapultiert. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 330 km/h.

Namensgeber des Automobils ist der Kampfstier Murciélago, der 1879 in der Arena von Córdoba in Spanien tapfer kämpfte und 24 Lanzenstiche überlebte. Das Publikum war von der Leistung des Stiers begeistert und forderte den Matador auf, das Tier zu verschonen. Murciélago wurde verschont und als Zuchtbulle eingesetzt. Diese Zuchtlinie ist bis heute im spanischen Stierkampf zu finden. Ebenso soll Gründer Ferruccio Lamborghini sich bei dem Firmenlogo an dem tapferen Stier orientiert haben. Somit befindet sich heute auf jedem produziertem Modell das Abbild von Murciélago.

 

 

Lamborghini Gallardo – Der Erfolgreiche

Der Name Gallardo geht auf den Kampfstier Züchter Francis Gallardo zurück. Nach ihm wurde ebenfalls eine der 5 Hauptzuchtrassen benannt (Cabrera, Miura, Navarra, Vazquena, Gallardo). Im gesamten Produktionszeitraum von 2003 bis 2013 wurden 14022 Exemplare gefertigt, weshalb der Gallardo als der kommerziell erfolgreichster und auch mit 160.000€ als günstigster  Lamborghini gilt.

Ausgeliefert wurde der Gallardo als 5 Liter V10 mit 500 PS, angetrieben von einem hecklastigen Allradantrieb. Die Aluminium Karosse wurde von Thyssen Krupp in Heilbronn gefertigt, im Audi Werk Neckarsulm lackiert und in Sant ´Agata montiert. 

2005 erschien der 520 PS starke Spyder. 2007 folgte der Gallardo Superleggera, eine auf 530 PS leistungsgesteigerte und durch CFK Verbau gewichtsreduzierte Variante.

 

2008 kommt dann die große Modellpflege. Der Gallardo LP 560-4 bekommt einen 5,2 Liter V10 auf Basis des Audi R8. Erstmals bei Lamborghini wird eine Direkteinspritzung verbaut. Das Facelift Modell schafft es auf 325 km/h Spitzengeschwindigkeit. Optisch ändert sich viel beim Gallardo. Front- und Heckschürze bekommen ein aggressiveres Aussehen. Die weit über die Haube gezogenen Scheinwerfer werden gekürzt. Lufteinlässe der Motorhaube können optional durch ein Glasverdeck getauscht werden, wodurch der Mittelmotor sichtbar wird. Außerdem hat der LP 560-4 nun 2 Endrohre pro Seite. 

Wie üblich folgt ein Jahr später der Spyder. Ebenfalls 2009 erscheint der LP 570-4 Superleggera und der LP550-2, eine als Coupé und Cabriolet erhältliche leichtere Heckantrieb Version.

2012 bekommt der Gallardo eine weitere Modellpflege, die aber weitestgehend nur leichte optische Veränderungen mit sich bringt. 

Lamborghini fahren ist ein Erlebnis, welches jeder Sportwagenfahrer einmal gemacht haben muss. Da gibt es auch gar kein vorbeikommen. Motion Drive ermöglicht genau diesen Traum: Gallardo selbst fahren für einen oder mehrere Tage, Instruktorfahrten mit Einweisung zum Kennenlernen oder die ultimative Rennstreckenerfahrung.

 

 

Lamborghini Aventador – Das leichte Schwergewicht

Aventador bedeutet frei übersetzt „jemanden in den Hintern treten“, doch der Namensgeber war der berühmte Kampfstier von 1993. Dieser zeichnete sich durch seine besondere Tapferkeit und vor allem durch sein sehr geringes Kampfgewicht aus, welches nur knapp über dem Mindestgewicht lag.

Ähnlich verhält es sich mit der Karosserie auf Basis des Sesto Elemento, die aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff gefertigt ist und dadurch 80 Kg  zum Murciélago einsparen kann. Vor allem die extreme Optik des LP 700-4 fasziniert Sportwagenliebhaber und Fans. Das Design setzt sich ebenfalls aus dem Konzept des Sesto Elementos und maßgeblich aus dem des Lamborghini Reventóns zusammen. 

Der Aventador wird an allen vier Rädern von einem 6,5 Liter V12 mit 700 PS angetrieben. Um die Kraft auch auf die Straße zu bringen, wird ein Independent-Shift Getriebe verwendet. Das ISR ist nur halb so schwer wie ein Doppelkupplungsgetriebe und ermöglicht Schaltzeiten von 50 Millisekunden. Der Angriff von 0-100 km/h erfolgt in beindruckenden 2,9 Sekunden. 350 Km/h schafft das Ungetüm wenn es nicht gestört wird.

Der Basispreis beträgt 321.300€

 

 Lamborghini Huracán – Der Bissige

Huracán war ein Kampfstier der Rasse „Conte de la Patilla“, der 1879 in Alicante das Publikum durch seine hitzige und herausfordernde Art für sich gewinnen konnte.

Der direkte Nachfolger des Gallardo besticht durch seine scharfkantige und kampfeslustige Optik. Das Design wirkt auf dem ersten Blick wie eine unscheinbarere Version des großen Brudermodells Aventador, braucht sich jedoch nicht hinter diesem zu verstecken. 

 

Der LP 610-4 startet mit einem 5,2 Liter V10 mit 610 PS. Die Spitzengeschwindigkeit erreicht er bei 325 km/h. Durch Allradantrieb und Lamborghini eigenem Doppelkupplungsgetriebe LDF stürmt das italienische Kunstwerk  in 3,2 Sekunden auf 100km/h. Als erstes Serienauto der Welt ist der Huracán mit einem Trägheitsnavigationssystem ausgestattet, welches durch verschiedene Sensoren die  Kräfte und Beschleunigungen wahrnimmt und daraus, unabhängig von Ortungssignalen, die geografische Position bestimmt. Angezeigt wird auf einem 12,3 Zoll TFT Display, welches für den Huracán konzipiert wurde und auch im neuen Audi TT verbaut ist. Das ANIMA  Fahrmodus System wird am Lenkrad betätigt und erlaubt die Auswahl der Fahrstufen Strada, Sport und Corsa. Strada wird für eine Bandscheibenschonende Fahrweise, Sport für ambitionierte Fahrer und Corsa für die Verrückten gewählt. Jeder Modus hat verschiedene Auswirkung auf Motor, Getriebe und Fahrwerk.

Mit einem Neupreis von 201.750€ liegt der Huracán etwas über dem des Gallardo. Fahrer die noch etwas sparen müssen für den eigenen Kampfstier, können bei Motion Drive bereits das erste Kennenlernen mit dem Gallardo und bald auch mit dem Lamborghini Huracán vereinbaren.

Unsere Homepage verschafft Ihnen einen umfangreichen Einblick in unser Produktportfolio. Sie entscheiden dann lediglich wo und wie lange Sie die unglaubliche Kraft und Dynamik von Lamborghini erleben möchten.

Bilderverzeichnis:

Murciélago:

Diese Datei wurde ursprünglich bei Flickr.com hochgeladen. Sie wurde mit Hilfe von Flickr upload bot durch AniRaptor2001 (Diskussion) hierher übertragen. Zu diesem Zeitpunkt – 01:49, 8 August 2009 (UTC) – war sie bei Flickr unter der unten stehenden Lizenz freigegeben.

Aventador:

Dieses Bild wurde ursprünglich auf Flickr veröffentlicht und am  vom Administrator oder vertrauenswürdigen Benutzer File Upload Bot (Magnus Manske) überprüft.

Huracan:

This image was originally posted to Flickr by emperornie at https://flickr.com/photos/77326563@N06/17341486482. It was reviewed on  by the FlickreviewR robot and was confirmed to be licensed under the terms of the cc-by-sa-2.0.

Copyright by Motion Drive ® 2014 - 2018